Upline-Knigge oder: Wie du ein guter Mentor bist

Als Upline solltest du stets eine Antwort parat haben!

Was es heißt eine gute Upline zu sein

Die Upline- dein Freund und Helfer. Im Network Marketing gibt es, anders als in normalen Jobs keinen wirklichen Chef. Natürlich nicht, schließlich ist ein Networker ja auch selbstständig.

Trotzdem gibt es Menschen, die sowohl in ihrer Karriere als auch in ihrem Wissen bereits weiter vorangeschritten sind und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das ist die Upline, also der Sponsor, und dessen Sponsor und so weiter.

Da deine Upline auch daran profitiert, wenn dein Geschäft wächst und gedeiht, hat sie einen Ansporn dich in deinem Geschäft zu unterstützen.

So weit so gut. Aber was passiert, wenn du plötzlich in der Position des Upliners bist und deine ersten Partner einen Rat von dir erwarten?

Was macht eine gute Upline aus?

Führen hat etwas mit Vorangehen zu tun

Als Führungskraft ist es ziemlich gleichgültig, was du sagst, wenn es nicht Konsistent mit dem ist was du tust. Daher ist es wichtig, dass du die Dinge die du lehrst auch selbst tatsächlich kennst und durchführst.

Sicherlich gibt es die Möglichkeit, sich innerhalb eines Netzwerks in verschiedene Spezialisierungen zu splitten, allerdings sollte die Upline einen groben Überblick und Plan darüber haben, was genau geschieht.

Geh also sicher, dass dein Handeln und deine Pläne so ausgerichtet sind, dass du als Vorbild vorlebst, wie deine Downline ihren Weg zum Erfolg findet. Im Network Marketing ist es außerdem wichtig und lukrativ, etwas weiter zu denken als bis zum eigenen Geldbeutel.

Richte deine Pläne also so aus, dass nicht nur du, sondern auch dein Team hierdurch maximal profitiert. Wenn du online arbeitest, sorge dafür, dass alles duplizierbar ist. Ein Werkzeug, welches du nicht duplizieren kannst, wird dir vielleicht mehr Geld einbringen. Aber du wirst es nie zu echtem passiven Einkommen bringen. Denn passives Einkommen erhälst du durch eine erfolgreiche Downline, die ihrerseits von dir gelernt hat, deinen Job als gute Upline zu übernehmen.

Halte Absprachen ein!

Es gibt im Verkauf und damit auch beim Rekrutieren zwei große Fehler, welche die meisten Anfänger einmal machen müssen. Manche lernen daraus, andere lernen es nie.

Zu viel versprechen oder Versprechen nicht einzuhalten.

Mit Sicherheit hast du das bei deiner oder Fremden Uplines mal erlebt: Dir wird eine goldene Zukunft mit wenig Arbeit versprochen, es wird davon gesprochen, dass du in 2 Monaten bereits 2000€ im Monat verdienen wirst und was nicht alles mehr.

Was war deine Reaktion als du gemerkt hast, dass du mittlerweile im 3. Monat stehst und gerade mal zwei- oder dreistellige Einnahmen zu verzeichnen hast?

Richtig: Du warst enttäuscht! Vielleicht hast du sogar überlegt, das Network Marketing zu schmeißen, hast es als Betrug gesehen oder deine Firma gewechselt.

Würdest du bei dir selbst einsteigen wollen?

Glaubst du, dass deine Upline dadurch erfolgreich wurde, leere Versprechungen zu machen? Würdest du diese Upline weiterempfehlen?

Also überlege dir genau, was du versprichst. Es ist vollkommen in Ordnung von hohen Verdienstmöglichkeiten zu sprechen. Aber mache dabei klar, was du tun wirst, und was deine Downline dafür selbst tun muss.

Lege einen genauen Businessplan vor, mit dem DU bereits deinen bisherigen Erfolg erreicht hast. Sage ihm, welche Teile des Planes dein Partner kopieren kann, und welche er selbst ausarbeiten muss. Ich kann zum Beispiel mein Email-Follow up, meine Strategien für die Lead-Generierung und auch die Geschäftspräsentation weitergeben. Im online Marketing ist die Duplikation daher sehr sehr einfach.

Was meine Downline nun selbst tun muss, ist natürlich, diese Dinge auch umzusetzen! Es klingt fast zu lächerlich um es zu schreiben, aber ist leider Gang und Gebe, dass viele Downliner erwarten, dass ihre Upline alles für sie erledigt, und sie Geld geschenkt bekommen.

Selbstverständlich ist es möglich, in wenigen Monaten ein vierstelliges Einkommen zu generieren. Mit ein wenig Werbebudget und zeitlichem Engagement ist es sogar sehr wahrscheinlich.

Aber arbeiten muss die Downline schon daran.

Für dich als Upline ist also wichtig, eine klare Kommunikation zu forcieren, deine Duplikation stets im Blick zu halten und so realistisch wie möglich zu planen.

Halte dich stets an diese Grundsätze, und deinem Erfolg steht nichts mehr im Wege. Schicke diesen Artikel auch gerne an deine Upline weiter, wenn du enttäuscht wurdest und möchtest, dass sich die Situation ändert.

Wie sind deine Erfahrungen als Upline? Was fällt dir besonders leicht oder schwer? Teile es uns in einem Kommentar mit!

Über Kevin Stephan 78 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*