Mindset aufbauen für dein MLM

Mindset im Verkauf
Mindset im Verkauf

Heute haben wir eine kürzere Episode und es geht um das Thema Mindset. Wie kannst du dir das entsprechende Mindset aufbauen und im Verkauf erfolgreich werden? Was machst du bei Rückschlägen?


Linksammlung

Hier kannst du mir deine Frage für den Podcast stellen.

Mindset aufbauen und Neues wagen

Es ist Dienstag und heute ist der Tag. Wenn du die letzten Episoden gehört hast, weißt du, dass ich heute einen Top – Networker interviewe. Das ist für mich das erste Interview in diesem Podcast und zudem ist es noch ein richtiger Stargast. Dementsprechend freue ich mich riesig drauf.

Ich hab wochenlang Zeit gehabt, darüber nachzudenken, welche Fragen ich ihm stelle. Was interessiert euch, was interessiert mich und was würde ich gerne von ihm hören? Ich habe sehr lange drüber nachgedacht, was ich fragen könnte und wie ich das Interview richtig angehe.

Denn immer, wenn ich etwas Neues anpacke, möchte ich das auch richtig machen. Ich gehe, obwohl es jetzt das erste Mal ist, mit einer positiven Grundhaltung rein. Ich finde, das ist extrem wichtig – bei allem was du tust. Das ist auch im Verkauf so: Sowohl meine Frau als auch ich haben Handyverträge und Internetverträge verkauft.

Ein positives Mindset erhöht die Erfolgschancen

Wenn du da einen schlechten Tag hast und mit einer negativen Einstellung reingehst („die Kunden meckern eh nur / die wollen eh nichts kaufen“), kriegst du genau diese Kunden.

Man mag das „Gesetz der Anziehung“ oder man kann auch psychologisch das Ganze so deuten, dass dein Körper hundert verschiedene Signale aussendet, die dann genau diese Kunden anziehen. Wie du es auch nennen möchtest: Ein Mindset aufbauen ist extrem entscheidend in solchen Lebenslagen.

Wenn du mit einem positiven Mindset dein Projekt angehst und dir sagst: Heute kriege ich so und so viele Kunden!“, werden die Leute begeistert sein. Wenn du nicht von irgendwelchen Einwänden ausgehst und dein Mindset positiv ist, wird das Gespräch in aller Regel viel besser verlaufen. Das merke ich extrem stark bei dem Thema Schneeballsystem.

Mindset aufbauen bei Vorurteilen

Jeder von uns kennt die Vorurteile gegen Network Marketing. Schneeballsystem. Ich persönlich hatte drei Jahre lang Angst davor, gefragt zu werden. In dem Moment, wo ich anfing, die richtigen Kontakte zu generieren, in dem Moment, wo ich begann, mit Netzwerkern zu sprechen, die das ganze Thema kennen, hatte ich dieses Thema „Schneeballsystem“ schon hinter mir gelassen.

In dieser Zeit habe ich ein enormes Selbstbewusstsein aufgebaut. Ich habe eine hervorragende Quote am Telefon erreicht und konnte mein Ego richtig aufpolieren. Denn wenn man positive Gespräche führt, entwickelt man automatisch auch die richtigen Glaubenssätze dabei.

Wenn ich einen neuen Kontakt in meine Downline kriege, wo ich anrufen soll, denke ich gar nicht mehr über das Thema „Schneeballsystem“ nach. Keiner stellt mir mehr die Frage: „Ist das ein Schneeballsystem?“ Das letzte Mal hab ich diese Frage vor acht Monaten beantwortet.

Da habe ich nur breit gelächelt und gefragt: „Willst du denn, dass es eins ist?“ Und habe einfach weitergemacht. Der Kontakt hat das so hingenommen und konnte mittlerweile auch sein Mindset aufbauen, so dass ihm solche Vorurteile egal sind.

Dein Mindset entscheidet

Die Frage ist einzig und allein: Wie gehst du mit diesen Dingen um? Wovor hast du Angst und wovor keine? Die Frage ist nie: Ist das Produkt gut genug? Sondern: Mit welcher Einstellung gehst du in das Gespräch?

Meine Frau Carolina hat Häuser verkauft. Und der Weg, wie sie dahin gekommen ist, ist sehr interessant. Sie war im Elektro Fachmarkt an ihrem Stand, wo sie Internet Verträge verkaufen sollte. Meine Frau hatte einfach keine Lust mehr auf diesen Job. Sie wollte raus und was mit Immobilien machen. Also, was hat sie gemacht?

Sie hat jeden einzelnen Kunden (locker 100 – 150 Menschen pro Tag) gefragt: „Sagen Sie mal, machen sie was mit Immobilien? Ich bin auf der Suche nach einem Job.“

Ihr ganzes Umfeld und alle Leute, die in diesem Markt standen, sagten: „Du bist doch verrückt! Das kannst du nicht machen! Das klappt eh nicht. Selbst wenn jemand im Immobilienbereich tätig wäre, würde er nicht darauf reagieren, wenn du ihn einfach so anquatschst.“

Mindset aufbauen = an sich glauben

Innerhalb eines Tages hat sie zwei Kontakte, die ihre Visitenkarte da gelassen haben. Der eine war ein komischer Kauz, aber der andere hatte in einem Fertighaus – Vertrieb eine leitende Position.

Innerhalb von einer Woche hat meine Frau in diesem Vertrieb angefangen. Du siehst also, es ist abhängig vom Mindset, was wir uns aufbauen.

  • Kannst du extrem viel erreichen?
  • Kannst du Grenzen sprengen, die andere sich setzen?

Hätte meine Frau nicht bei diesen ganzen Menschen nachgefragt, würde sie wahrscheinlich immer noch im Elektromarkt stehen und hätte nicht den Weg zur stellvertretenden Verkaufsleiterin in ihrer Filiale gemacht. Als es daran ging, die Häuser zu verkaufen, hat sie gesagt: „Ich setze mich jetzt ein paar Monate hin und lerne das alles“

Aber der gute Mann hat sie direkt ins kalte Wasser geschmissen und hat gesagt: „Nein, du machst jetzt erstmal 5 Termine. Die Fragen, die dabei entstehen, kannst du dann klären!“ Ohne wirklich fundiertes Produkt – Wissen und ohne Recherche ist sie im Verkauf gelandet.

Das „Learning by Doing“ Prinzip

Meine Frau hatte keine Ahnung, wovon sie spricht, aber sie hatte die Prospekte und ihre eigene Persönlichkeit. Ich sage nicht, dass sie dabei enorm viele Häuser verkauft hat, aber du musst im Leben manchmal aus Erfahrungen lernen.

Wenn du dir darüber Gedanken machst, weißt du beim nächsten Mal, was du zu tun hast. Genau so ist Caro das Ganze ebenfalls angegangen und nach 10 – 20 Gesprächen hatte sie keine offenen Fragen mehr, die sie nicht selbst beantworten konnte. Witzigerweise wissen die Kunden eh immer alles besser als der Vertriebler selbst. Das heißt: Selbst mit drei Monaten lernen hätte sie diese Einwände trotzdem nicht beantworten können.

Denn Kunden denken sich die wildesten Fragen aus, die in keiner Verkaufsanleitung überhaupt aufgenommen werden. Wenn du neu bist, noch nichts verkauft hast und keine Ahnung hast, wie du verkaufst: Arbeite an deiner Einstellung! Es gilt, ein positiv gestimmtes Mindset aufzubauen Nerv die Menschen nicht mit deinem Geschäft, sondern sei offen und ehrlich.

Wie du dein Mindset auf den Verkauf übertragen kannst

Sag einfach: „Hey, ich mache ja was Neues. Ich würde dir gerne zeigen, weil ich gerne üben möchte. Würdest du mir den Gefallen tun, mir 20 Minuten Zeit zu schenken?“ Dann hören sie dir gerne zu. Nach den 20 Minuten lässt du die Leute in Ruhe, wenn sie nicht gekauft haben. Das ist völlig okay. Wenn dann doch einer Interesse zeigt, sagst du:

Das war nur ein Übungs – Termin. Ich bin noch nicht lange dabei und ich soll jetzt auch in der ersten Woche noch nichts verkaufen, aber mein Sponsor kennt sich richtig gut aus. Er ist ein absoluter Profi in dem Bereich und wir können ihn gerne gemeinsam anrufen, dann beantwortet er dir gerne weitere Fragen. Wir können ihn dann auch fragen, ob wir eine Ausnahme beim Verkauf machen können.“

Damit hast du den Druck, dass du etwas verkaufen willst, komplett raus. Diese ganzen Einwände ala: „Du machst das doch nur, um mir was zu verkaufen!“ hast du komplett ausgeschaltet. Gleichzeitig kannst du mit einem Super – Ego mit einem tollen Mindset reingehen, weil du weißt, ich bin nicht hier, um etwas zu verkaufen. Ich bin hier, um zu üben und das ist die Art, wie ich mit Freunden und Kontakten sprechen würde.

Diese Episode ist deutlich kürzer ausgefallen.

Fazit und letzte Bemerkungen

Heute kommt noch mein Interview. Ich freue mich riesig drauf. Schalte unbedingt bei der nächsten Episode ein, wenn ich dann endlich das Geheimnis lüfte, mit wem ich da spreche. Ich bin sicher, viele von euch werden diesen Mann kennen und sein Gesicht schon mehrfach gesehen haben – durch seine Werbeanzeigen. Manche von euch werden auch schon ein Buch von ihm im Schrank haben. Ich freue mich riesig auf dieses Interview.

In dem Sinne Wir hören uns. Ich wünsche dir viel Spaß beim Umsetzen.

Vielen Dank fürs Reinhören. Bitte denk dran, diesen Podcast zu liken, zu teilen und zu bewerten. Wenn du jetzt eine brennende Frage hast, die du von mir live in der Show beantwortet haben willst, geh auf den MLM Boosting Kanal. Punkt.

Du findest dort unten rechts die Möglichkeit, mir deine Frage als Audio zuzusenden. Wenn deine Frage ausgewählt wird, beantworte ich sie live in diesem Podcast und sende dir ein kleines Geschenk als Dankeschön. Ich freue mich auf Deine Frage – wir sehen uns auf meinem Kanal.

Über Kevin 87 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*