Das erste Gespräch- Business oder Produkt?

Es gibt viele richtige Wege in der Kommunikation

Was zeige ich zuerst? Das Produkt oder die Einkommensmöglichkeit?

Jeder, der im Network Marketing tätig ist hat die Qual der Wahl, mit welchem Thema er auf einen neuen Interessenten zugeht. Sollte ich erst das Produkt vorstellen? Oder doch eher erklären, dass Network Marketing eine gute Möglichkeit ist, etwas dazu zu verdienen?

Natürlich lebt das Network Marketing davon, dass es tolle Produkte anbietet welche eine echte Marktlücke treffen und ein Alleinstellungsmerkmal haben. Gerade weil es davon lebt, sollte es bei jeder erfolgreichen Partnerfirma selbstverständlich sein, dass die Produkte diese Anforderungen erfüllen- sonst wäre die Firma nicht so erfolgreich geworden. Aber sollten wir uns deshalb auf das Produkt fokussieren?

Fühl dich in den Interessenten ein

Stell dir vor, es kommt ein Bekannter auf dich zu und sagt, dass er eine neue Nebentätigkeit hat, bei welcher er Produkte verkauft. Was ist dein erster Eindruck? Dein erster Gedanke wird vermutlich sein:

“Der will mir was verkaufen.”

Das Gespräch beginnt direkt mit Widerstand. Sobald jemand das Gefühl hat, dass ein Anderer ihm etwas verkaufen will, schrillen die Alarmglocken und es kommt zu einer abwehrenden Haltung.

Stellen wir uns nun das Gegenbeispiel vor:
Dein Bekannter kommt auf dich zu, und bietet dir eine Möglichkeit an, nebenher 200-400€ im Monat dazu zu verdienen. In diesem Fall wird in erster Linie die Neugierde geweckt. Du kommst kaum drumherum, nach dem “Wie” zu fragen.

Im Allgemeinen ist es immer interessant, mehr Geld zu haben. Das Gespräch beginnt also mit offenem Interesse, sodass du mit einem geringeren Anfangswiederstand deine Geschäftsmöglichkeit vorstellen kannst. Im Laufe dieses Gespräches erfährt der Gegenüber noch früh genug, dass du ein tolles Produkt anbietest, doch er sieht nicht mehr die Kosten des Produkts, sondern die Möglichkeit, durch das Produkt am Ende mehr Geld zu haben.

Ich habe mit diversen erfolgreichen Networkern über diese Frage gesprochen, und in 90% der Fälle stimmen sie mit dieser Meinung überein.

Selbst wenn der Interessent vollends begeistert vom Produkt ist, und dieses auch kaufen würde, so ist es im Anschluss schwer, auf die Geschäftsmöglichkeit umzuschwenken. Zum einen, Weil die Einstiegspakete deutlich teurer sind, als das einzelne Produkt und zum Anderen, weil das Gespräch sich hierbei unnötig in die Länge zieht und es schwer ist, die Aufmerksamkeit für eine weitere Präsentation aufrecht zu erhalten.

Lehnt eine Person das Geschäftsmodell ab, besteht jedoch immer noch die Möglichkeit, einen Kunden zu gewinnen.

Im Online Marketing verschärfen sich diese Effekte noch weiter. Da wir hier die Möglichkeit haben, unsere Zielgruppe selbst zu wählen, müssen wir uns am Anfang entscheiden, ob wir uns auf das Produkt oder das Geschäft fokussieren.

Natürlich gibt es hier nicht den einen Weg, es ist natürlich möglich, ein ordentliches Nebeneinkommen durch viele begeisterte Kunden zu generieren. Es dauert nur in den meisten Fällen deutlich länger und entspricht nicht dem Sinn des Network Marketings.

Im Network Marketing bauen wir ein Netz aus Konsumenten auf. Als Geschäftspartner erhält der Konsument das Produkt günstiger und verdient auch noch Geld damit, es weiter zu empfehlen.

Siehst du auf meinem Blog irgendeinen Hinweis auf meine Firma oder mein Produkt? Nein!

Ziel meiner Online Präsenz ist es, Menschen mit Unternehmerischem Denken eine tolle Möglichkeit zu bieten, wie sie mit wenig Startkapital ein sehr Erfolgreiches Unternehmen aufbauen können.

Im Online Marketing positionierst du dich als Experte in deinem Bereich. Und um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, ist ein Experte als Sponsor deutlich wichtiger, als das konkrete Produkt, zumal alle Produkte dieser Branche eine wirklich hohe Qualität und einen tollen Nutzen haben.

Merken wir uns also für die nächsten Gespräche:

  • Es ist leichter, mit einem Zuverdienst von 200-400€ auf die Menschen zuzugehen, als mit einem Produkt.

  • Ist der Gesprächspartner nicht interessiert, kann ihm immer noch das Produkt angeboten werden.

  • Im Online Marketing konzentrieren wir uns auf Menschen mit unternehmerischem Denken

Wie sind deine Erfahrungen zu dem Thema? Bietest du lieber das Produkt, oder die Geschäftsmöglichkeit als erstes an? Teile uns dein Erfahrungen in einem Kommentar mit!

Über Kevin 87 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*