Network Marketing, ein seriöses Geschäft?

Ist Network Marketing Seriös?
Ist Network Marketing Seriös?

Network Marketing seriös zu gestalten fällt vielen Handelsvertretern und Firmen auf dem Markt schwer. Grund hierfür ist eine mangelnde Ausbildung und die Gier. Wenn du wissen möchtest, wie du seriöse Network Marketing Firmen erkennst um ein solides Geschäft aufzubauen, dann lies weiter.

Network Marketing, seriös und legal

Grundsätzlich ist Network Marketing, auch Multi Level Marketing oder MLM genannt, ein völlig legales und gängiges Geschäftsmodell. Rechtlich unterscheidet es sich dabei nicht vom Strukturvertrieb, welcher in vielen Versicherungsunternehmen und bei bekannten Direktvertrieben wie zum Beispiel Vorwerk praktiziert wird.

Auch im Network Marketing gibt es große und bekannte Unternehmen. Hierzu zählen Mary Kay, Tupper und Amway. Diese sind allesamt seit über dreißig Jahren am Markt und bauen Ihren Erfolg systematisch aus. Übrigens – der amtierende US-Präsident Donald Trump hat einiges an Geld in Network Marketing Firmen investiert. Ganz gleich, welche politische Meinung du von ihm hast, sein Geschäftssinn und Erfolg spricht für sich.

Network Marketing ist ein Wirtschaftsmotor

Mit einem Jahresumsatz von über 10 Millarden Euro trägt Amway in vielen Ländern einiges zur lokalen Wirtschaft bei. Dadurch, dass sich der Gewinn weitestgehend auf die Partner aufteilt, wird die Konjunktur in vielen Regionen gefördert, sodass auch ökonomisch gesehen einiges für das Network Marketing spricht. In Amerika verdienen tatsächlich bereits 30% aller Haushalte ein paar hundert Dollar im Monat durch das Netzwerken dazu. Nur in Deutschland hinkt die Branche hinterher, da die Deutschen sich als besonders vorsichtig und sicherheitsliebend herausstellen.

Gute Geschäfte ziehen schwarze Schafe an

Wie in jeder lukrativen Geschäftsmöglichkeit kommt es vereinzelt vor, dass die Moral von der Gier überlagert wird. So kommt es, dass auch im Network Marketing einige wenige vorsätzlich falsch handeln. Hierdurch entstehen vor Allem illegale Firmenkonstrukte wie Schneeballsysteme. Zum Glück ist das Gesetz hier sehr eindeutig, sodass echte Schneeballsysteme sehr schnell wieder vom Markt verschwinden.

Banner Kevin Stephan - MLM Online Ebook

Der eigentliche Grund für unseriöse Aussagen

Ein viel größeres Problem besteht in der Branche darin, dass wirklich jeder hier Geld verdienen kann. Das klingt jetzt Paradox, ist es aber nicht. Es gibt absolut keine Einstiegshürden. Durch ein ‚Training on the job‘ wird der Neueinsteiger dann von seinem Sponsor (dem Anwerber) geschult. Das mag alles schön und gut sein, wenn der Sponsor etwas Vertriebserfahrung hat und ehrlich mit dem Neuling spricht. Leider ist jedoch nicht jeder der perfekte Lehrer. So geht von Ebene zu Ebene immer ein bisschen Wissen und Know How verloren. Das Resultat sind Networker, die unrealistisch hohe Einkünfte in kürzester Zeit versprechen. Gleichzeitig können sie ihren Neulingen keine funktionierenden Systeme an die Hand geben.

Das Wichtigste beim Start ins Network Marketing ist der Sponsor

Es gibt heutzutage genügend Möglichkeiten, den Erfolg einer Person zu überprüfen. Behalte immer im Hinterkopf, dass du (ohne zusätzliche Schulung oder Vorerfahrung) immer nur fast so gut sein wirst, wie dein Sponsor.

Steht also dein Nachbar vor dir und stottert dir vor, wie viel Geld du nächste Woche verdienen könntest, dann höre auf dein Bauchgefühl. Die Betonung liegt in diesem Falle auf könntest.

Suche dir statt dessen jemanden, der offensichtlich genug Kontakte gewinnt. Fällt es ihm leicht, dich anzusprechen? Hat er dich gesucht, oder du ihn? Rennt er dir hinterher?

Als Online Marketer lasse ich mich finden. Das bietet den Vorteil, dass ich mir die Zeit des Jagens spare. Der Nachteil ist, dass stets mehr Anfragen kommen, als ich bearbeiten kann.

Mit welchen Methoden wird dein Sponsor arbeiten?

Nicht jeder ist der geborene Verkäufer. Es gibt genügend Menschen die einfach keine Lust haben irgend etwas zu verkaufen. Wenn du so ein Mensch bist, dann bist du bei einem Top-Verkäufer, der täglich 20 Menschen anspricht und Spaß dabei hat, einfach falsch aufgehoben. Natürlich kann er dir einiges beibringen. Aber wenn du dich schon selbstständig machst, sollte dein Job dir ja auch Spaß machen, oder?

Mit der Realität im Blick bleibt Network Marketing seriös

Der Hauptgrund für den schlechten Ruf der Branche sind unrealistische Versprechungen, um Partner zu gewinnen. Wenn du dich hiervon blenden lässt und dich schon morgen im neuen Porsche sitzen siehst, dann wirst du wie viele andere auch enttäuscht wieder mit dem Geschäft aufhören.

Betrachte das Network Marketing als das, was es ist. Es geht hier um eine vollwertige Selbstständigkeit. Du teilst deine Zeit frei ein, aber ohne Arbeit verdienst du auch nichts. Der einzige Unterschied zur normalen Selbstständigkeit ist, dass es hier keine Obergrenze für den Verdienst gibt. Durch die Macht der Duplikation setzt ab einem gewissen Punkt das exponentielle Wachstum ein, sodass du passiv immer mehr Geld verdienst. Dafür musst du aber schon mindestens 100 Partner gesponsert haben. Mach dich also darauf gefasst fleißig und konsequent zu sein.

Wenn jeder diese paar Grundsätze befolgen würde, würdest du heute gar nicht diesen Artikel darüber lesen ob Network Marketing seriös ist.

Ich hoffe, dass dir der Artikel weiterhelfen konnte und freue mich darauf, dein Kommentar zu lesen.

 

 

 

 

Über Kevin 76 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*