Die richtige Network Marketing Firma finden

MLM Firma 2019
MLM Firma 2019

Wie suche ich mir eine gute Network Marketing Firma aus?
Wie finde ich das richtige MLM Unternehmen für mich, auf was muss ich bei der Suche nach der richtigen Company achten und woran erkenne ich schwarze Schafe? All das erfährst du in meiner neuen Podcast Episode!

Link-Sammlung
Höre diesen Beitrag auf Itunes oder auf Youtube.

Hier gehts zur Podcast-Seite vom MLM Boosting Kanal, auf der du deine Fragen stellen kannst.

Kostenfreies Ebook: Facebook für Networker

Wie kann ich die richtige MLM Firma finden?

Meinen ersten Kontakt mit Network Marketing hatte ich eher zufällig. Ich hatte von dieser Geschäftsmöglichkeit bereits  gehört und wir wurden von einer Kosmetik – Beraterin auf das angesprochen. So sind wir das erste Mal mit dem Thema Network Marketing in Berührung gekommen.

Wenn du meine ganze Geschichte hören willst, höre Folge 1 von diesem Podcast, wo ich genauer darauf eingehe.

Es war natürlich naheliegend, dass meine Frau Caro mit Kosmetik durchaus Erfolg haben könnte. Für mich selbst war das nicht der richtige Weg. Es gibt Schmink Berater (männliche Schmink Berater!) die kommen sehr gut bei den Kunden an. Auch als Mann kann man mit Schminke erfolgreich werden. Tatsächlich stehen die Kunden drauf – und die Kundinnen.

Der Marketingplan ist nicht alles!

Es war für mich einfach nicht passend, weil ich nicht der Mensch bin, der sich eine halbe Stunde vor den Spiegel stellt und Kosmetik aufträgt. Es war einfach nicht mein Stil. Dementsprechend war ich in meiner Network Marketing Firma auch nicht aktiv und habe parallel schon nach einem neuen Unternehmen gesucht. Ich suchte nach jemandem, der nach eigener Aussage (bzw. nach Aussage von internen Partnern) den besten Vergütungsbericht überhaupt hatte.

Das war im Nachhinein so ziemlich der größte Schwachsinn, den ich hätte betreiben können. Denn wenn wir mal ehrlich sind:

Network Marketing ist wie Klavierspielen.

Entweder du kannst es – oder du kannst es nicht. Wenn du nicht Klavier spielen kannst, dann wird es dir auch nicht helfen, ein neues Klavier zu kaufen.

Was ist als Anfänger im MLM das Wichtigste?

Es ist also anfangs völlig egal, wie der Marketingplan von der Firma aussieht. Denn du musst erst einmal andere Dinge lernen:

  • Wie du überhaupt an Partner kommst
  • Wie du das Ganze dupliziert

Deshalb ist viel wichtiger, dass du eine Network Marketing Firma findest, mit denen du dich identifizieren kannst. Ganz klar, du musst die Produkte mögen und nutzen. Du musst dein bestes Testimonial sein. Also musst du das Produkt deines Produktes sein.

Das ist noch nicht alles, denn da sind wir bereits an der nächsten Hürde angelangt: Wenn wir eine Firma nur aussuchen, weil wir das Produkt mögen, dann verprassen wir unter Umständen sehr viel Geld – und am Ende ist es doch so: Wir machen Network Marketing, um Geld zu verdienen und nicht, um uns über die Produkte zu freuen.

Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Wähle das richtige Produkt

Ich denke, du weißt, worauf ich hinaus will: Wir brauchen ein Produkt, das viele schnelle unüberlegte Käufer bringt. Damit meine ich nicht, dass die Menschen überhaupt nicht drüber nachdenken, das Produkt zu kaufen. Ich meine, dass wir generell einen Markt haben, in dem die Menschen gerne zugreifen.

Es wird deine Akquise wesentlich erleichtern, wenn du ein Produkt hast, bei dem du sehr schnell zum Abschluss kommst, weil die Menschen eh schon Interesse daran haben, wenn du sie nicht erst einmal von Adam und Eva abholen musst.

Was ich damit meine, dass du einen schnellen Käufer brauchst? Dass du in einer Branche tätig bist, wo die Menschen bereits aktiv nach Lösungen suchen. Es ist sehr schwer, mit einem absolut neuen Produkt irgendwo Fuß zu fassen. Gleichzeitig sollte das Produkt aber nicht so allgemein sein, dass man es an jeder Ecke kaufen kann.

Das ist ein weiterer Grund, warum ich mich persönlich nicht im Bereich Kosmetik und Beauty bewege: Ich sehe an jeder Ecke irgendwas über das Thema Abnehmen – und weil es genügend Magazine und Co gibt. Das heißt, Die Konkurrenz ist schon sehr groß. Idealerweise sollte ein Produkt eine sogenannte “Purple Offer” sein.

Die richtige Schnittstelle finden

Das heißt: Wenn wir einen gesättigten Markt haben, wo die ganzen Haie rum schwimmen, (also einen roten Ozean) wo alle über das Thema Abnehmen sprechen, sollte unser Angebot ein wenig mit den normalen Regeln brechen und ein komplett anderes System vorschlagen.

Du musst eine Schnittstelle haben zwischen (zum Beispiel) “abnehmen” und einem ganz anderen Ansatz. Das wäre zum Beispiel, wenn du die Keto Ernährung mit rein bringst, dann kannst du die ganzen Leute, die abnehmen wollen, mit etwas konfrontieren, was sie noch nie im Leben gesehen haben.

Nach dem Konzept habe ich mir meine Firma ausgesucht. Aber es gibt natürlich noch weitere wichtige Faktoren, die man beachten muss. Für mich ist wichtig, dass die Network Marketing Firma mir nicht vorschreibt, wie ich zu werben habe.

Keine MLM Firma mit Verboten!

Das tun nämlich sehr viele. Gerade die älteren Firmen (alles was 20, 30 Jahre alt ist) Da gibt es keine Ausnahmen. Sie verbieten einem, eigene Verkaufsseiten zu erstellen, eigene Funnel zu bauen, verbieten einem teilweise, das Produkt online zu nennen – und man muss einen dreiwöchiges Genehmigungsverfahrens durchlaufen, um auf einer Messe eine Ausstellung zu machen.

Das war bei meiner ersten Firma leider auch so. Dementsprechend war das überhaupt nicht mein Fall, denn wir wollten damals auf dem Wochenmarkt unsere Ausstellungen machen. Wir haben das dann auch gemacht und haben die Firma nicht gefragt.

Wenn du Systeme hast, die funktionieren, dann achte darauf, dass die Network Marketing Firma es auch erlaubt. Teilweise hilft es, mit der Geschäftsführung zu sprechen und mit den Leuten, die was zu sagen haben.

Ich glaube, in meiner Firma gibt es auch einen Passus, der in den AGB besagt, dass man online nicht den Namen der Firma verwenden darf, ohne dass man es mit ihnen abspricht. Aber ich weiß aus gelebter Realität, dass die Firma sogar dankbar ist für das ist, was ich da treibe, weil es sie in ein rechtes Licht rückt.

Von Anfang an sauber vorgehen

Solange man eine Einigung findet, dass man die Firma online bewerben kann, ist das super. Ansonsten würde ich persönlich die Finger davon lassen. Aber auch wenn die Firma es verbietet, gibt es natürlich Wege, um das zu regeln. Einer wäre beispielsweise, dass du dich als Marke verkaufst und dann erst auf das Produkt zu sprechen kommst. Wenn du im Backend bist oder nur telefonisch. Wenn du sauber vorgehst oder mit einem Video, das nur ausgewählte Leute sehen, wird die Firma in der Regel auch nicht meckern.

Was wirklich ärgerlich ist: Stell dir vor, du bist irgendwann richtig erfolgreich. Du bist groß geworden und kostest deine Network Marketing Firma eine Menge Geld, weil du viele Provisionen verdienst.

Dann sagt die Firma plötzlich: “Mensch, laut AGB darfst du das so nicht, hör auf damit!”

Auch wenn du am Anfang sagst, das kriegt die Firma doch niemals mit: Ich möchte, dass du lernst, wie du ein 100 000 Euro Business aufbaust. Deswegen sage ich dir das von  vornherein, damit du später keine böse Überraschung erlebst.

Wenn wir also ein cooles Produkt haben, für das wir viele schnelle Käufer finden, zusätzlich in einem Bereich sind, wo wir ein gutes Angebot kreieren können und dann noch von der Firma die Freigabe haben zu werben, sind die wichtigsten Grundprinzipien gelegt.

Nun kommen wir natürlich noch zu anderen Punkten, die mehr auf das Unternehmen selbst eingehen.

Wie alt sollte das Unternehmen sein?

Wenn ich in ein Unternehmen investiere, die erst seit zwei Wochen auf dem Markt ist (davon gibt es momentan leider sehr viele), habe ich keine Garantie, dass diese Network Marketing Firma langfristig funktionieren wird.  

Es ist sogar eine Tatsache, dass 90 Prozent aller Network Unternehmen innerhalb der ersten fünf Jahre wieder vom Markt verschwinden.

Das bedeutet für dich, dass du dir etwas aufbaust – und es danach wieder hergeben musst. Deswegen gibt es die allgemeine Empfehlung, die ich auch auf meinem Blog ausspreche, das du nur in Firmen investiert, die fünf Jahre existiert. Wobei ich selbst das nicht als hartes Limit sehe. Wenn die anderen Faktoren passen, kann man auch in eine jüngere Firma investieren, die vielleicht zwei, drei Jahre auf dem Markt ist.

Ich persönlich war tatsächlich bei meiner Firma seit dem Relaunch dabei, aber ich bin nur eingestiegen, weil ich gesehen habe, dass sie sehr darauf achten, sich rechtlich sauber aufzustellen, was extrem wichtig ist.

Woran eine Network Marketing Firma scheitern kann

Wenn ich sage, 90 Prozent der Firmen verschwinden vom Markt, liegt das nicht unbedingt daran, dass es Scams sind. Scams verschwinden in der Regel nach einem halben Jahr, wenn die ersten Klagen durch sind. Was ich wirklich meine, ist, dass diese Unternehmen an ihrem Wachstum scheitern:

  • Provisionspläne, die sie nicht aufrechterhalten können
  • Sie sind nicht ordentlich organisiert
  • Produkte dürfen in bestimmten Regionen nicht vertrieben werden

Ein sehr bekannter Markt, der aktuell am Wachsen ist, zum Beispiel der CBD Markt.

CBD ist ist ein tolles Produkt, ohne Frage. Ich habe selbst welches im Schrank stehen (kurz am Rande: Ich möchte jetzt keine E-Mail haben, dass dein CBD Produkt besser ist. Ich habe meine Recherche gemacht und ich hasse es, per E-Mail gepitcht zu werden)

Der CBD Markt ist noch sehr neu. Wir stehen in manchen Ländern vor der Cannabis Legalisierung. CBD ist ja ein Cannabidiol, das bereits jetzt in Europa legal ist, aber gerade prüft das Europäische Parlament die genauen Bedingungen. Ob man dann den Verkauf von CBD erstmal verbietet, um zu prüfen, ob es schädlich ist, steht in den Sternen.

Ob das sinnvoll ist oder nicht, sei dahingestellt, aber das würde für mich die Alarmglocken schrillen lassen und ich mir, bis alles 100% geklärt ist, damit nichts aufbauen.

Das Produkt kann noch so gut sein: Wenn ich in zwei Monaten plötzlich kein Produkt mehr habe, das sich verkaufen kann, habe ich echtes Problem. Gerade, wenn wir von hauptberuflichen Networks sprechen, muss ich mich darauf verlassen können, dass meine Firma läuft…und läuft…und läuft.

Die Konkurrenz in deiner Firma

Eine Network Marketing Firma, die zwei bis fünf Jahre auf dem Markt ist, ist auch optimal aus dem Grunde: Sie ist noch nicht so groß, dass der Markt wieder gesättigt ist.

Wenn du in eine vierzig Jahre alte Firma kommst, hast du nicht nur veraltete Kompensationszahlungen und verstaubte AGBs. Du hast in der Regel auch ein paar Millionen andere Vertriebspartner, die dir Konkurrenz machen. Das macht es wiederum schwerer, das Ganze zu verkaufen. Ich sage nicht, dass es nicht geht. Es gibt Menschen, die im gesättigten Markt mit Socken Millionäre werden.

Es ist allerdings wesentlich leichter, wenn du das Momentum einer Firma mitnehmen kannst. Nachweislich wachsen Firmen im Jahr zwei bis sieben am stärksten. Wenn du deine Partner mitnehmen kannst, ist es möglich (selbst wenn du nicht gut bist), ein riesiges Team aufzubauen.

Wenn dein Unternehmen dann auch nach sieben bis zehn Jahren noch steht, hast du dir ein echtes passives Einkommen erwirtschaftet. Um das Ganze zu prüfen, ist es wichtig, dass du auf die Vision der Firma schaust:

Hat deine Firma eine Vision?

  • Was möchte diese Firma erreichen?
  • Will sie nur irgendwelche Produkte schnell auf den Markt hauen oder haben Sie eine Mission?

Es ist viel wichtiger, was die Firma plant, als dass das Produkt schon perfekt ist, wie ich persönlich finde.

Nehmen wir als Beispiel Apple. Apple hat ein Produkt auf den Markt gebracht, das für die meisten Menschen absolut fremd war: das iPhone.

Sie haben den roten Markt genommen also den “red ocean”, das Internet. Handys gab es schon, also haben sie daraus etwas Neues geschnürt, indem sie verschiedene Dinge kombiniert haben.

Die Vision war bahnbrechend und hat sich jetzt, 10 Jahre später, bewahrheitet. Ich weiß nicht, wie lange Apple jetzt auf dem Markt ist, aber Apple ist mittlerweile das wertvollste Unternehmen auf dem Markt, weil sie einen Purple Offer und eine Vision hatten.

Sie haben gesagt: “Wir wollen Technik einfach machen, wir wollen, dass jeder sie ganz einfach bedienen kann.”

Auch wenn man über Apple streiten kann, wie man möchte (ich war früher ein großer Gegner, jetzt nutze ich die Geräte selbst): Es ist einfach zu bedienen. Damit kann man eine ganz andere Zielgruppe erreichen als mit einem Unix Betriebssystem.

Die Vision dahinter war von Anfang an klar: Apple wusste, was sie vorhaben. Sie wussten, was sie in zwanzig Jahren tun wollen. Sie haben nicht genau gewusst, welche Produkte – und das spielte auch keine Rolle.

In dem Moment, wo zum Beispiel 3D-Drucker so groß werden, dass der private Nutzer sie zu Hause hinstellt, und zwar nicht nur als Kuriosität, sondern als Standard, weil es schneller ist als etwas liefern zu lassen oder was auch immer…in diesem Moment wird Apple eines der ersten drei Unternehmen sein, die einen privaten 3D – Drucker herausbringen. Der ist dann so einfach zu bedienen, dass man keine Programmierkenntnisse dafür braucht.

Hat deine Network Marketing Firma genügend Ressourcen?

Mit der Vision zusammen ist es außerdem wichtig, dass dein Network Unternehmen die Ressourcen mitbringt, um die Vision zu realisieren. Das heißt sie muss Kompetenz mitbringen.

  • Wer steckt hinter der Firma?
  • Haben sie Erfahrung?

Ich rede nicht davon, dass sie Erfahrung im Business-Bereich haben. Es sollten aber schon Networker mit im Boot sein. Es ist natürlich etwas anderes, ein Network oder eine Firma zu leiten. Viele Netzwerker, die eine Firma gründen, scheitern damit, weil sie einfach nicht wissen, wie es funktioniert – und wie man eine Firma am Laufen hält.

Wenn in dem kleinen Stab, der diese Firma leitet, zumindest ein erfolgreicher Networker sitzt (oder sie sich diese Kompetenz einkaufen) dann kannst du dir sicher sein, dass immer pro Vertrieb entschieden wird. Sei es beim Provisionszahlungen, sei es bei solchen Dingen wie den AGBs. Wenn dort ein erfolgreicher Networker sitzt, der selbst schon online gearbeitet hat, kannst du dir absolut sicher sein, dass diese Firma auch Online-Vertrieb erlaubt.

Außerdem sollte natürlich in den Branchen, wo sich die Firma bewegen will, die nötige Expertise da sein. Es geht nicht darum, ein oder zwei Jahre mal reingeschnuppert zu haben, sie sollten schon fundiertes Wissen haben, das man nachlesen kann. Sie müssen nicht studiert sein. Ich selbst bin ja auch nicht in den Bereichen studiert, in denen ich arbeite. Aber man sollte nachweisbare Erfolge haben, damit man weiß, was man tut.

Ist das Unternehmen kompetent?

Wenn ich von Kompetenz rede, meine ich ganz explizit, dass du darauf schaust:

  • Wie ist die Network Marketing Firma rechtlich aufgestellt?
  • Haben Sie ein Anwaltsteam?
  • Haben sie eine Compliance-Abteilung?

Wenn du als kleiner Selbständiger einfach sagst: “Ach, ich verdiene erst mal Geld und die Gewerbeanmeldung kommt später! Ich kümmere mich irgendwann nächstes Jahrs um die steuerrechtlichen Dinge!“, ist das als Unternehmen fatal.

Persönlich schwöre ich darauf, dass eine Firma Kompetenz zeigt, wenn sie offen darüber redet, wie sie sich rechtlich absichern will. Ich habe auch mit dem Chef Anwalt von meiner Firma schon Kontakt gehabt, um einfach mal seine Sicht der Dinge zu hören.

Ich bin ein sehr paranoider Mensch, wenn es um neue Firmen geht. Bei meiner Firma habe ich alles gegoogelt. Wenn sie sagten: “Ich habe eine Partnerschaft mit Unternehmen Ypsilon”, habe ich die Seite von Unternehmen Ypsilon aufgeschlagen und geguckt, wer das ist.

  • Gibt es Beweisfotos, die zum Beispiel auf einer Messe aufgenommen wurden?
  • Gibt es die Videos, die die Firma veröffentlicht, wo sie in ihren Räumlichkeiten zu sehen sind?
  • Was sind die Dinge, die dir die Firma verschwiegt?

Je schlechter sie sich aufstellen, umso weniger werden sie über diese Themen sprechen. Was das angeht, bist du zum eigenen Nachdenken und Recherchieren aufgefordert.

Rechtssichere Network Marketing Firma finden

Wenn wir vom Thema Rechtssicherheit, gerade bei neuen Firmen, sprechen, möchte ich dir ein wichtiges Beispiel nennen. Es gibt viele Firmen – im Finanzsektor zum Beispiel – die sagen, dass sie mit Banken und Versicherungen zusammenarbeiten oder dass sie kurz davor sind, eine Banklizenz zu kriegen. Wenn du so etwas hörst, solltest du extrem vorsichtig sein und prüfen, ob das wirklich so ist.

Hat die Firma die entsprechenden Verbindungen, kann sie das realisieren? Mit einer Banklizenz, die man nicht hat, zu werben, ist extrem ungünstig.Rechtssicherer ist es definitiv, wenn sie eine Banklizenz haben und dir die Bescheinigung zeigen können.

Wenn sie sagen: “Wir haben vielleicht irgendwann mal eine Banklizenz” und schon ein Produkt verkaufen, für das eine Banklizenz nötig wäre, sei vorsichtig. Das hast du im Crypto Markt bei Security Tokens. Das sind Kryptowährungen, die dir sozusagen ein Anrecht auf andere Dinge versprechen. Es gibt z.B. Tokens mit einer Kopplung an eine Unze Gold. Wenn du so etwas hörst und die Firma keine Banklizenz hat, ist das absolut unseriös und illegal. Das wird früher oder später von BaFin  und Co verboten, dementsprechend wäre ich bei solchen Dingen vorsichtig.

Man braucht keine Banklizenz, um Kryptowährung zu verkaufen. Man braucht nur eine Banklizenz, wenn man Security Tokens anbietet. In dem Moment, wo du sowas siehst (oder eine Gewinnbeteiligung an einem Unternehmen über einen Coin), würde ich die Finger davon lassen, denn das funktioniert nicht. Das nur mal als ein Beispiel am Rande.

Wo wir beim Thema Kompetenz sind da geht es dann natürlich auch um deine Upline.

Such dir den richtigen Sponsor

Auch wenn wir in einer Branche sind, wo du von deinem Nachbarn gerne mal auf ein Geschäft angesprochen wirst, heißt das nicht, dass du zwingend einsteigen musst. Du investierst Geld, du arbeitest daran, dass du mit diesem Geschäft Geld verdienst! Es ist essentiell, dass du jemanden hast, der dich an die Hand nimmt und der die ersten Schritte zeigt. Wenn du selbst noch nicht weißt, wie du deine ersten 100 000 Euro im Network Marketing verdienen kannst, such dir bitte jemanden, der dir anfangs helfen kann.

Bei normalen Produktverkäufen ist das völlig okay, da kannst du kaufen, bei wem du willst. Wenn du in ein Network startest und ernsthaft vor hast, das später hauptberuflich zu machen (oder zumindest 400 bis 600 Euro pro Monat zu verdienen) dann such dir einen kompetenten Sponsor.

Alle Loyalität der Welt bringt dir nichts, wenn du in fünf Jahren immer noch in deinem Hauptjob feststeckst, weil du nicht anders kannst. Wenn du ihn gerne machst und genug verdienst, ist das schön. Aber wenn du den Job machen musst, weil niemand dir gezeigt hat, wie es geht mit deiner Network Marketing Firma, bringt dir das nichts. Dann ist keinem geholfen und auch dein Sponsor verdient kein Geld an dir, weil du nicht erfolgreich wirst.

Von daher hätte es ihm so oder so nichts gebracht und dir dementsprechend auch nicht. Es ist sinnvoll, einen kompetenten Sponsor zu haben, der den Durchblick hat, welche Firmen seriös sind. Dann ist die Chance viel größer, dass du nicht in eine Falle tappst.

Wenn wir die ernsten Themen dann alle abgehakt haben, kannst du anfangen, dir über Vergütungspläne oder ähnliche Gedanken zu machen.

Der Vergütungsplan deines MLM Unternehmens

Natürlich kann es einen Unterschied machen, wie die Provisionsbasis in deiner Network Marketing Firma aufgestellt ist: Ob du 5 Prozent oder 10 Prozent kriegst, macht einen Unterschied auf deinem Konto. Aber das ist ein Bereich, der den großen Unterschied erst macht, wenn du bereits erfolgreich bist.

Es nützt nichts den besten Vergütungsplan auszusuchen – und dann nichts zu verkaufen. Eine große Hürde, auf die ich persönlich gestoßen bin, war die Infrastruktur von meiner ersten Firma: Die Firma saß in Kanada und hat ein Lager für ihren Kaffee in den Niederlanden gehabt. Wenn ich da ein Päckchen Kaffee für 30 Euro bestellt habe, musste ich 20 – 30 Euro Gebühren zahlen. Für Zoll, für Verschiffung und Co. Das war einfach nicht rentabel. Sämtliche Einnahmen, die ich hatte, sind für den Versand von diesem Produkt zu mir draufgegangen.

Das ist natürlich kein Weg. Das funktioniert nicht. Es ist sinnvoll, wenn du entweder eine Firma hast, die kurze Lieferwege hat oder, noch besser: Eine Firma, mit der du alles online abwickeln kannst. Digitale Produkte funktionieren wunderbar, du sendest den Kunden auf eine Seite, er kauft und du musst dir über die Abwicklung keine Gedanken mehr machen.

Network Marketing Firma finden mit Infrastruktur

Generell sollte die Infrastruktur der Firma auch hergeben, dass du deinen Aufbau so betreibst, wie du es tust. Wenn es eine Firma ist, die seit fünf Jahren auf dem Markt ist und nur 100 000 oder 300 000 Partner betreuen kann von der Infrastruktur her, beispielsweise weil sie nicht schneller Produkte produzieren können, wäre ich vorsichtig. Wir arbeiten hier mit einem System, mit dem du mal eben diese 100 000 oder 300 000 Partner selbst aufbauen kannst.

Alles in allem ist es auch immer wichtig, dass du dich mit der Firma identifizieren kannst.

Es bringt ja gar nichts, wenn du einer Firma bist, hinter der du nicht stehst. Ich sage nicht, dass du die Produkte “Fanboy mäßig” leben musst. Das ist nicht nötig. Du solltest dich damit identifizieren können – und du solltest sie selbst nutzen. Du solltest auch wissen, dass man damit Erfolge erzielen kann, damit du sie mit sauberem Gewissen verkaufen kannst. Ein spannender Bereich ist der Bereich Profit Networks – das sind Networks, die einfach nur darauf ausgelegt sind, dass du Geld investierst und dann mehr Geld wieder raus kriegst.

Profit Networks – Hohe Rendite

Ich spreche dabei nicht von diesen Eintagsfliegen, wo du heute dein Geld investiert, morgen hast du doppelt so viel und übermorgen ist die Firma weg. Die gibt es auch sehr häufig und leider sind es oft die sogenannten Hypes. Davon rede ich natürlich nicht! Ich rede von stabilen Networks, wo du weißt, dass sie über die Jahre Renditen für ihre Kunden gewinnen.

Es ist wichtig, dass du unterscheidest. Es gibt ein Network, wo das Trading mit Aktien geschult wird, wo aber der Erfolg letztlich beim Kunden liegt. Sowas finde ich schwierig, 95 Prozent der Menschen verlieren ihr Geld mit Trading. Dementsprechend würde ich niemanden ins Trading reindrücken wollen – schon gar nicht Leute, die selbst nicht in der Lage sind, das umzusetzen. Ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn mehr als die Hälfte meiner Partner ihr Geld verliert.

Wovon ich rede: Systeme wo du einmal Geld investiert, es drei Jahre liegen lässt und dann weißt, was du hast.

Das funktioniert super. Jeder Mensch braucht Geld. Und das Spannende daran ist, dass du auch viel größere Beträge verkaufen kannst. Du musst dich nicht mit 30 Euro an Verkäufen zufrieden geben oder mit einer Provision: Wenn du einen Kunden gewinnst, der 10000 investieren will (was online möglich ist), kriegst du auch die entsprechende Provision.

Kein Network mit “Kopfgeld – Provisionen!”

Generell sollte deine Positionierung daran gekoppelt sein, wie viel du verkaufst. Das sollte eigentlich auf der Hand liegen. Aber es gibt immer noch Networks, die sozusagen ein “Kopfgeld pro Kunde” liefern (oder pro Partner) und dich dann nicht weiter vergüten, wenn der Kunde mehr ausgibt. Das ist natürlich totaler Blödsinn. Generell finde ich diese Kopfgeld Provisionen nicht gut, denn das zieht die unseriösen Leute an, die schnell vieles versprechen und dann keine Partner gewinnen.

So wie mit der Infrastruktur für den Versand ist es auch sinnvoll, wenn es Events in deiner Nähe gibt. Auch wenn wir Systeme nutzen, die nicht bei solchen Events beigebracht werden, ist es absolut sinnvoll, wenn du deine Partner dort hinschicken kannst, damit sie sich motivieren können und damit sie sehen, dass die anderen Menschen erfolgreich sind. Du selbst kannst später, wenn du Erfolgsgeschichten hast, dort sprechen und dich damit weiter branden.

Fazit

Es ist sinnvoll, wenn du eine gute Community hast, wenn der Vertrieb ordentlich unterstützt wird, wenn es Schulungen gibt (gerade für den offline Vertrieb), damit du dich auf deinen Online-Vertrieb konzentrieren kannst.

Wenn du das alles beachtest, findest du ziemlich schnell eine gute Firma, denn der Markt ist extrem dünn gesät. So, damit sind wir mit dieser Folge am Ende. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Ich hoffe auch, du hast dich in vielen Punkten bestätigt gefühlt, dass deine Firma die richtige für dich ist. Wenn nicht, weißt du jetzt, wonach du suchen kannst.

Ich möchte, dass du diese Folge nicht als Pitch verstehst. Ich möchte, dass du, wenn du in deiner Firma glücklich bist, auch dort bleibst.

In diesem Podcast möchte ich ohnehin niemanden auf meine Firma pitchen. Darum geht es nicht. Es geht hier um Methoden. Es geht darum, dass du im Network erfolgreich wirst und ich hoffe, dass ich dir auf diesem Weg helfen kann.

In dem Sinne hören wir uns in der nächsten Folge, vielen Dank fürs Reinhören oder Lesen!

Bitte denk daran diesen Podcast zu liken, zu teilen und vor allem auf iTunes zu bewerben. Wenn du jetzt dein Facebook Marketing verbessern willst dann hol dir mein kostenfreies eBook Facebook für Network ab. Dort findest du Tricks, um den Algorithmus auf deiner Seite zu haben und effektiver Partner zu gewinnen.

Du findest es hier

Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren!

Über Kevin Stephan 78 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*