Warum ein Lehrer der bessere Mitarbeiter ist.

Ein guter Lehrer ist besser für seine Mitarbeiter

Kannst du deine Mitarbeiter führen?

Im Network Marketing ist es eine Sache der Selbstverständlichkeit, dass jeder der sein Geschäft mit etwas Ernsthaftigkeit betreibt früher oder später in die Position gerät, dass er seine gewonnenen Partner auch führen muss. Da jedoch Network Marketing die Branche des Quereinstiegs ist, varriieren die Führungsqualitäten von Mitarbeiter zu Mitarbeiter sehr stark.

In diesem Artikel zeige ich dir die wichtigsten Elemente für eine erfolgreiche und konsequent wachsende Struktur und damit den Weg zum lang ersehnten passiven Einkommen und einer stabilen Karriere. Außerdem zeige ich dir, dass es es im Network Marketing nicht primär auf dein Verkaufstalent ankommt und weshalb ich lieber 5 gute Lehrer im Team hätte als 10 gute Verkäufer.

Es gibt die berühmte Behauptung dass es möglich sei, im Network Marketing Geld zu verdienen ohne zu verkaufen. Natürlich ist es eine subjektive Frage, ob eine Empfehlung an Freunde oder das online bewerben als Verkauf gilt. Im Endeffekt folgt jedoch auf jede erfolgreiche Bemühung ein Kaufvertrag, und nur durch diesen fließt das Geld.

Ganz ohne Verkauf ist nichts zu machen im Network Marketing.

 

Wäre es dann nicht sinnvoll, direkt die Top-Verkäufer von irgendwelchen Vertriebsfirmen anzusprechen? Nicht unbedingt! Weshalb das so ist, zeige ich dir in einem kleinen Beispiel.

Heinz ist ein guter und langjähriger Verkäufer. Egal ob sein Kunde interessiert ist oder nicht, er verlässt den Haushalt nicht ohne einen Abschluss. Nach einiger Zeit als Verkäufer startet Heinz im Network Marketing.

Banner Kevin Stephan - MLM Online Ebook

Wieder das gleiche Spiel: Er läuft los, akquieriert Kontakte und besucht sie. Abermals verlässt er den Haushalt nicht, ohne dass der Interessent zumindest mit einem kleinen Paket einsteigt oder einen Dreimonatsvorrat an Ware abkauft. Durch diese konsequente und gute Arbeit verdient Heinz 400€ im Monat mit dem Network Marketing dazu. Jeden einzelnen Monat, ohne große Schwankungen.

Nach ein oder zwei Monaten melden sich viele der neu gewonnenen Geschäftspartner und sagen, dass sie aufhören wollen. Sie haben gesehen, wie Heinz arbeitet und versucht seine Methoden zu kopieren. Leider sind sie keine geschulten Verkäufer und haben daher nicht die Erfolge die Heinz hat.

So bleibt Heinz immer wieder an der gleichen Schwelle stehen- er verdient 400€ durch aktive Arbeit, erschafft sich aber kein passives Einkommen.

Anders läuft es bei Klaus.

Klaus hat lange in der Schule als Lehrer gearbeitet. Auf Dauer wurde ihm das ganze zu Anstrengend und er möchte mehr Aufstiegschancen haben, als ihm die Beamtenlaufbahn bietet. Daher beginnt auch er mit dem Network Marketing.

Klaus hat keine Ahnung vom Verkauf, aber wie er weiß, kann jeder mit etwas Motivation die wichtigsten Grundlagen erlernen.

Klaus bespricht eine Strategie mit seinem Sponsor und beginnt, diese anzuwenden. Es fällt ihm schwer, aber er schafft es über den Zeitraum von einem halben Jahr, 5 Partner zu gewinnen, die seine Vision von einer Karriere und einem passiven Einkommen teilen.

Während dieser Anfangszeit von einem halben Jahr verdient Klaus fast gar kein Geld.

Dafür investiert er eine Menge Zeit in die Schulung seiner Mitarbeiter.

Er bringt ihnen als erstes bei, wie er mit einem einfachen System motivierte Mitarbeiter zu Rekrutieren. So wächst seine zweite Generation. Dadurch dass Klaus den Dreh schon raus hat und bei den Gesprächen seiner Mitarbeiter dabei ist, brauchen diese für die ersten 5 Mitarbeiter nur noch 3 Monate.

Als nächstes bringt er seinen Mitarbeitern der ersten Generation (Firstliner) bei, wie diese wiederum am besten ihr System weitergeben und ihre Downline motivieren. So wächst auch seine 3. Generation langsam heran, ohne dass er selbst aktiv mitwirken muss.

Das Wachstum beginnt…

Bereits jetzt ist Klaus an einem Punkt angelangt, wo seine Struktur tendentiell eher wächst, als schrumpft, da jeder Mitarbeiter der 1. und 2. Generation motiviert arbeitet. Das Wachstum hält sich allerdings noch in Grenzen.

Um seine Organisation den letzten, echten Anstoss zum Wachstum zu geben stellt Klaus fest, dass auch das, was er bisher getan hat, also die Schulung der ersten Generation, ein wesentlicher Faktor für seinen bisherigen Erfolg ist. Um sich also richtig zu duplizieren, muss er im nächsten Schritt seine Firstliner dazu befähigen, nicht nur das Wissen über das System weiterzugeben, sondern auch darüber, wie sie richtig Schulen.

Von jetzt an ist das System von Klaus ein echter Selbstläufer. Seine erste Generation übernimmt sämtliche Schulungen an der zweiten Generation und bringt ihnen auch bei, dasselbe bei der dritten zu tun.

Von diesem Punkt an beginnt das passive Einkommen von Klaus Monat für Monat zu wachsen. Und zwar Exponentiell!

Was lernen wir daraus? – Schulung ist wichtig!

Wenn du wirklich erfolgreich im Network Marketing werden willst, musst du ausschließlich deine Frontline schulen. Diese musst du aber so gut Schulen, dass sie es schaffen, selbst 3 Generationen aufzubauen.

Hier sind noch einmal die Schritte in Kürze:

  1. Weitergabe des Systems- Wie Verkaufe ich, wie Rekrutiere ich?
  2. Schulung des Systems: Wie führe ich Schritt 1 bei meiner Downline durch?
  3. Schulung des Schulens: Wie führe ich Schritt 2 bei meiner Downline durch?

Bedenke, dass Klaus für diesen Aufbau über ein halbes Jahr gebraucht hat. In jedem anderen Job machst du eine 3 jährige Ausbildung, ein Studium oder ähnliches, um dann ein Gehalt zwischen 1500€ und 3000€ zu erhalten.

Im Network Marketing braucht deine Lernphase ein halbes bis ganzes Jahr. Danach sind Verdienste in dieser Größenordnung ebenfalls möglich. Das besondere hieran ist, dass nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind. Nach zwei Jahren könnten es schon 3000-6000 sein, oder nach drei bis vier Jahren über 10.000.

Natürlich gibt es auch Beispiele für Menschen, die die 10.000 innerhalb des ersten Jahres erreicht haben. Es liegt nur an dir!

Wenn deine Struktur gelernt hat, selber zu wachsen und du zwischen 40 und 80 Mitarbeiter in deiner Downline aufgebaut hast, kommt der Stein ins Rollen und du kannst die Früchte deiner Arbeit ernten.

Wie sind deine Erfahrungen? Hattest du schon einmal einen Sponsor, der einfach nicht schulen konnte, aber ein toller Verkäufer war?

Fällt dir selbst das Schulen leicht?

Teile es uns in einem Kommentar mit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über Kevin 76 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*