Finde deine Zielgruppe

Finde deine Zielgruppe
Finde deine Zielgruppe

Wenn du deine Zielgruppe einmal definiert und gefunden hast, wirst du all deine Verkäufe und Umsätze rasant steigern können. Statt dich zu fragen „Wer könnte bei mir kaufen?“ ist die richtige Frage: „Wer will jetzt in diesem Moment bei mir kaufen?“
In dieser Podcast-Folge will ich mir genau in dieses Thema reingehen und dir zeigen, wie du nie wieder Kontakt-Mangel hast.


Link-Sammlung
Höre diesen Beitrag auf Itunes oder auf Youtube.

Hier gehts zum kostenfreien Ebook „Facebook für Networker“

Dann wollen wir mal loslegen. Bevor ich direkt in die Thematik einsteigen möchte ich eine kurze Geschichte erzählen.

Wir waren ja letztes Jahr in Dubai. Es ist eine Wahnsinns-Stadt. Also ich habe noch nie so etwas Gigantisches gesehen. Wir waren danach noch in anderen Ländern haben dort auch Sehenswürdigkeiten angeschaut, aber irgendwie, direkt nachdem wir in Dubai waren hat uns nichts anderes mehr so beeindruckt. Also meine Frau und ich haben schon scherzhaft gesagt: Wir haben uns sämtliche zukünftigen Reisen damit versaut, dass wir jetzt in Dubai waren, weil das einfach ein Ort der Superlative ist. 

Mitten in die Wüste ins totale Nichts haben Sie eine gigantische Stadt gebaut mit Grünanlagen mit allem Drum und Dran und versammeln dort die Mächtigsten der Welt, versammeln dort Finanzinstitute und alles Mögliche also eine Wahnsinns-Stadt.

Und als wir in Dubai waren da sind wir Quad fahren gegangen. Das heißt wir konnten mit einem Quad durch die Wüste fahren. Aber bevor wir damit anfangen konnten mussten wir erstmal zu dem Ort kommen wo wir Quad fahren können. Und der Weg dorthin war echt atemberaubend. Wir sind in einem Geländewagen durch die Wüste gefahren. Über zwanzig Minuten lang sind wir da die Dünen hoch und runter gepolstert und oft seitwärts runtergerutscht. Das war echt ein riesiges Erlebnis. Ich wusste ja wofür Geländewagen gemacht sind, aber da habe ich echt mal in der Praxis erlebt.

Es war ein geschüttelte ein gewackelt. Ich würde Videos dazu posten, aber wir hatten allesamt selbst Mühe uns zu halten und unsere Körper wurden so herumgeschleudert waren, dass sämtliche Videos, die wir gemacht haben im Endeffekt nichts als gewackelt und Sand sind. Irgendwann nach 20 Minuten rum geschüttelt sind wir dann an einer kleinen Oase angekommen. Da gab es ein paar Stände wo man sich kleine Mitbringsel kaufen konnte. Da gab es einen Stand wo man sich den ganzen Tag kostenfrei Wasser holen konnte.

Und wir haben da gemütlich in seinem kleinen abgetrennten Bereich später zu Abend gegessen. Da gab es noch eine Show, also war ein sehr cooles Erlebnis. Und dann irgendwann am späten Abend war es dann wieder Zeit zurückzufahren. Es war dunkel und wir waren natürlich nicht die einzigen Menschen, die dort waren. Es gab eine riesen Menschen Pulk von Leuten, die auf die Geländewagen gewartet haben denn es gab… Ich weiß nicht, drei oder vier Wagen die fünf Mal hin und her gefahren sind bis dann alle Menschen wieder zurück in ihren Hotels waren. Und es kam dazu, dass wir mit Die letzten waren und wir auf den letzten Wagen gewartet haben.

Unwillkürlich kam mir ein Gedanke: 

Was würde passieren, wenn wir jetzt nicht mitgenommen werden? Was, wenn der letzte Wagen vergisst noch die letzten vier fünf Leute einzusammeln? Ich habe darüber nachgedacht, wie es mit dem Wasser wäre. Klar wir hatten da diesen kleinen Stand, da war noch genügend Wasser für die nächsten paar Stunden. Und natürlich wusste ich wir werden abgeholt. Aber trotzdem will ich diesen Gedanken mal zu Ende führen. Was würdest du tun, wenn du in der Wüste wärst und Wasser brauchst. Es gibt nicht die Option irgendwohin zu laufen, weil du dich in der Wüste sofort verirren würdest.

Gut wir hatten die Quads. Wir hätten versuchen können den Reifenspuren zu folgen. Das hätte vielleicht auch irgendwie funktioniert. Aber ein erster unwillkürliche Gedanke, den ich in solchen Situationen habe wäre ‚Ich buddle nach Wasser‘. Dieses Konzept nach Wasser zu buddeln habe ich von klein auf drin gehabt. Ich weiß nicht wo ich das gelernt habe, im Kindergarten, in der Grundschule. Wie dem auch sei. Ich fand das immer faszinierend. Wenn du kein Wasser hast dann buddle einfach. Ich habe es mehrfach ausprobiert und immer kam dann auch irgendwann Wasser, wenn man nur tief genug gebuddelt hat.

Die ersten Experimente dazu habe ich am Meer gemacht. Ich musste später feststellen, dass das Salzwasser ist was dort hochkam. Aber es ist ja an sich ein legitimer Überlebenstrick, wenn wir in der Wildnis sind. Wenn du jetzt in der europäischen Wildnis bist, kein Wasser hast du kannst dann versuchen zu buddeln. In Dubai wäre das jetzt schwieriger denn dort müsstest du locker 50 bis 100 Meter tief graben. Bis du irgendwann an die letzten Wasser Reservats unter der Wüste kommst. 

Was hat das ganze jetzt mit deinem Netzwerk zu tun?

Die meisten Menschen, die im Netzwerk starten fangen dort wo sie gerade stehen an zu buddeln. Sie buddeln nach der wichtigsten Ressource, die es in unser Business gibt nämlich nach Kontakten. Sie graben und graben und wundern sich, dass sie nie auf Wasser stoßen und das sie nur auf Ablehnung stoßen. Ich denke du kannst der Analogie folgen denn deine Freunde, deine Bekannten sind in der Regel nicht unternehmerisch drauf. Die sind nicht selbstständig darauf und selbst wenn sie das sind haben sie keine Lust auf Network Marketing. Das Verrückte ist: Was beim Wasser sofort einleuchtet, das setzen wir aber bei unsrem Network Marketing regelmäßig um:

 Ich kann in der Wüste nicht buddeln.

Indem wir wo wir gehen und stehen anfangen zu graben. Und wir graben und graben und irgendwann hören wir auf und sagen Network Marketing funktioniert nicht. Ich habe nichts gefunden.

Ich möchte mich jetzt an den Rand von deinem Buddel-Loch stellen, dir ein Seil reichen und dir einen anderen Weg zu deiner Ressource Wasser bzw. deine Ressource Kontakte nennen. Beim Wasser würde naheliegen: Wir nehmen uns die Quads. Wir fahren durch die Wüste folgen den Spuren bis wir irgendwann wieder in der Zivilisation ankommen um dort an Wasser heranzukommen.

Oder hier in Europa wäre es das naheliegendste, irgendwo in einen tieferen Bereich zu gehen, wo es ein bisschen morastiger ist. Idealerweise Ins Moor oder in die Nähe eines Flusses. Ich überlege mir wo ist das Wasser bereits und fange dort an zu buddeln. Oder noch besser. Ich finde ein Fluss. Wenn du das in deinem Network umsetzt, wenn du überlegst wo sind die Kontakte bereits. Dann musst du dich nie wieder anstrengen und graben und buddeln, sondern du musst nur deine Hand öffnen und in diesen Fluss von Kontakten rein greifen. So kannst du indem du die richtige Zielgruppe suchst und dich dort bewegst wo sich diese Leute auch bewegen wesentlich weniger Aufwand investieren und deutlich mehr Geld verdienen.

Ich hatte vorhin das Beispiel vom Meer genannt. Wenn du dich neben das Meer stellst und buddelst, dann findest du zwar Wasser, aber es ist niemals trinkbar dementsprechend bringt es auch nichts, wenn wir jetzt dorthin gehen wo alle Kontakte sind und einfach mal auf gut Glück buddeln. Das wäre die Methode, wenn du auf Facebook gehst und einfach nur ein Posting machst. Du findest zwar Kontakte und die Kontakte gucken sich dein Geschäft an. Aber alles was du bekommen wirst ist ein bitterer Nachgeschmack. Dadurch, dass du mit den falschen Kontakten über das richtige Geschäft gesprochen hast.

Wir suchen also einen Fluss mit Süßwasser, einen Fluss mit positiven Kontakten. Oder noch besser Wir suchen eine Quelle. Denn wo ist das Wasser am saubersten? An der Quelle und alle Quellen fließen in die Flüsse. Was heißt diese Analogie wieder, was will ich jetzt damit sagen? 

Wenn du ein Fluss suchst dann ist das der Ort wo sich die Leute aufhalten. Wenn du im Abnehmen Bereich tätig bist dann gehst du jetzt ins Fitnessstudio. Das wäre der Fluss dann kannst du dort anfangen mit deinen Händen das Wasser zu schöpfen oder wenn du bessere Werkzeuge hast dieses Wasser dort abzugreifen.

Wenn du jetzt aber überlegst wo kommt dieser Fluss her, wenn du an die Quelle gehst und dir direkt das saubere Wasser abschöpfen kannst dann sprechen wir darüber, dass du sogenannte Influenzer entdeckst. Du findest heraus, wem die Menschen folgen, die du für dein Geschäft haben willst. Das würde bedeuten du sprichst mit dem Leiter von dem Fitnessstudio und machst einen Deal, dass er seine gesamten Kunden auf dein Geschäft anspricht (Plakate, ein Stand im Studio, ein Aktionstag, eine Rundmail etc.). 

Das würde bedeuten du findest den richtigen Onlinemarketer dem deine Zielgruppe schon folgt und fängst an mit dem zusammenzuarbeiten um Erfolge zu erzielen. Wenn dieser Onlinemarketer keine Lust hat mit Dir zusammenzuarbeiten wäre ein Weg, dass du deine Werbung zielgerichtet der Zielgruppe von diesen Personen anzeigst.

Du kannst auf Facebook z.B. auswählen Menschen die dem und dem folgen. Denen will ich meine Werbung präsentieren. Oder du gehst auf die Fanpage von diesen Leuten und guckst einfach mal wer hat die geliket und hast dann 20 000 Menschen, die du durchklicken kannst und wo du dir aussuchen kannst mit wem du arbeiten willst. Du siehst also das häufigste Problem, das wir im Network Marketing haben nämlich neue Kontakte zu generieren mit denen wir sprechen können ist in Wirklichkeit gar kein Problem. Wir suchen nur an der falschen Stelle. Wir buddeln die falschen Löcher.

Ich habe gerade gesagt wie Du dich mit bezahlter Werbung in die Zielgruppe reinsetzen kannst, die du dir gewünscht hast. Das kann offline sein, dass du ein Plakat im Fitnessstudio aufhängst. Das kann online sein, dass du die bezahlte Werbung direkt in den YouTube-Kanal von der Person setzt oder dass du direkt die Followerschaft von einem deiner idealen Influenzer targetierst. Der optimale Weg wäre natürlich, wenn dich direkt der Fitness-Studio-Betreiber unentgeltlich empfiehlt. Dadurch, dass er auch irgendwas davon hat, dass er einen guten Deal mit dir schließt. Im Online Bereich ist das Optimum, dass ein Influencer deinen Namen fallen lässt.

Das wäre ja auch eine Möglichkeit deine Reichweite zu erhöhen. Eine Methode, die ich jetzt in Kürze umsetzen werde ist, dass du Menschen, die ein zwei Level über dir sind interviewst. Natürlich wirst du nicht sofort dazu kommen, dass du ‚den Papst‘ interviewen kannst. Der ist vom Einfluss her einfach viel zu hoch. Der ist außerhalb unserer Liga. Er ist ein A+++ Influencer. Es wird dir schwerfallen ein C-Promi für dich zu gewinnen um ihn zu interviewen. Es ist nicht unmöglich, aber es wird dir schwerfallen. Was ich damit sagen will ist:

Wir können die Influenzer, die Marktgrößen ja auch in gewisser Weise kategorisieren danach, wie groß sie sind.

Wie groß sind sie. Du kennst das bei Promis der A bis C Promi. Den A Promi den kennt jeder Mensch auf der Welt und er wird eingeladen, der kriegt Millionen von Dollar dafür, dass er irgendwo erscheint. Der B-Promi kann sehr gut von dem was er tut leben und der C-Promi muss sich noch darauf bewerben, dass er bei irgendwelchen Veranstaltungen teilnehmen kann und auch davon leben. Aber er wird nicht direkt angefragt bzw. wird nur als Option B angefragt, Wenn der B-Promi keine Zeit hat. Wenn du jetzt neu anfängt dann bist du irgendwo auf der Ebene F.

 Du bist ein Noname. Und was jetzt unser Ziel sein sollte, wenn wir auf der Ebene F sind dann sollten wir versuchen auf die Ebene E bis D hoch zu reichen und diese Influenzer in unseren Bereich zu ziehen. Sagen wir, wenn du null Follower hast dann wird’s für dich trotzdem leicht sein jemanden zu finden der hundert Follower hat und den du zu einem Interview überreden kannst. Und es ist im Bereich des Möglichen jemanden mit 1 000 bis 100 000 Followern in deine Show zu bringen damit du ihn interviewen kannst. 

Der Vorteil von so einem Interview ist, dass er dann im Anschluss dieses Interview gegebenenfalls auch bei sich erwähnt, dass er den Namen fallen lässt, dass du dich Brandest. Also zu gut Deutsch, dass etwas von seinem Glanz auf dich abfährt und einige von seinen Followern danach dir folgen sodass du auch wieder in der Stufe hochkommst.

Also es wird realistisch sein, dass du jemanden mit 1.000 bis 10.000 Followern in deine Show ziehst. Und wenn du sehr hartnäckig dranbleibst oder die richtigen Beziehungen spielen lässt kriegst du es auch hin. Mal jemanden mit 100 000 Followern in deine Show zu kriegen. Das kann bereits mit einem einzigen Interview, mit einer einzigen Erwähnung dieser Person dein Geschäft auf ein ganz anderes Level heben. Stell dir vor was passieren würde, wenn jetzt ein Top Marketer mit hunderttausend Followern einfach nur einmal erwähnt, dass er mit dir zusammengearbeitet hat und dass hat von dir interviewt wurde.

Das würde darauf hinauslaufen, dass locker 20 bis 50 000 Menschen plötzlich auf deinen Link klicken, sich ansehen was du zu sagen hast und mit einer gewissen Quote werden ein paar hundert bis ein paar Tausend bei dir hängen bleiben. Und die werden später Partner oder Kunden. 

Wovon ich hier spreche, das ist eine Strategie, die nennt sich Dream100 (Traum100)Du suchst dir die Menschen raus die den maximalen Effekt in deiner Branche haben. Die absoluten Rockstars und diese Menschen versuchst du dann dazu zu bringen, dass sie deinen Namen fallen lassen. Und bis du dort bist arbeitest du mit den Schichten darunter die du in deine Show einladen kannst um dich bekannter zu machen.

Wie gesagt beim Publishen ist es sehr einfach mit so einem Interview. Denn jeder wird gerne interviewt. Und bei der bezahlten Werbung würde das heißen, dass du die entsprechenden Zielgruppen targetierst. Das ist auch ohne weiteres möglich. Ich würde das immer nur als zweite Wahl nehmen. Denn wenn ich erstmal die Möglichkeit habe die Menschen auf mich aufmerksam zu machen und zu mir zu ziehen arbeite ich zusammen, statt in Konkurrenz. Ich habe einen extrem erfolgreichen Networker mit einigen hunderttausend Team Partnern gefunden der mir zugesagt hat, dass er sich von mir interviewen lassen wird. Und ich freue mich riesig darauf das in Kürze zu realisieren.

Und andersherum wurde ich angesprochen ob ich nicht bei einem Online Kongress mitsprechen möchte, ob ich da nicht einer von den Interviewpartnern sein will. Und dadurch lerne ich beide Seiten der Medaille kennen. Durch das Interview und durch das interviewt werden ist es möglich die Reichweite zu erhöhen. Ich freue mich riesig auf dieses Interview. Und ich habe dafür auch ein neues Produkt im Kopf das ich demnächst starten werde. Bei mir passiert auch gerade sehr viel. Witzigerweise kam dieser Kontakt auf einem ganz lustigen Umweg zustande Ich hatte Werbung geschaltet.

Auf Facebook habe mein Facebook eBook verschenkt und daraufhin bekam ich dann plötzlich eine E-Mail wo ich zu diesem Kongress eingeladen wurde. Das war zeitlich innerhalb von einer Woche Ich habe da sehr viel Werbebudget in kürzester Zeit rausgehauen. Und dann kamen plötzlich solche Resonanzen. Ich habe in der letzten Podcast Folge über diese verschiedenen psychologischen Trigger gesprochen. Das Thema Autorität hatte ich dort genannt was bedeutet, dass du einfach viel sichtbar bist, sodass die Menschen deinen Namen kennenlernen und genau das ist da passiert. Ich habe Werbung geschaltet und wurde inzwischen 20 000 Menschen mit dieser Werbeanzeige angezeigt und da drin war einer der gerade nach einem Interviewpartner gesucht hat und dementsprechend gesagt hat der passt genau zu mir.

Wenn du dabei bist diese Dream 100 zu kontaktieren dann bringt es dir gar nichts, wenn du sie einfach anschreibt und sagst „Hey ich will dich interviewen“, sondern du musst schon eine Beziehung aufbauen. Du musst ihren Inhalten folgen, ihre Produkte kaufen, musst kommentieren, wenn nach Kommentaren gefragt wird. Es ist ein Prozess der Vertrauensbildung. Es ist schon eine Menge Wert, wenn ein Top Influenzer dich einfach nur immer und immer wieder sieht und immer wieder deinen Namen liest. Zum Beispiel dadurch, dass du einer der ersten bist die etwas kommentieren. Dadurch, dass du einer der ersten bist die ein neues Video einen neuen Podcast kommentieren.

Dadurch kommst du erstmal in die Aufmerksamkeit von diesen Leuten. Und dann ist irgendwann der Zeitpunkt wo du den Kontakt aufbaust und das kannst du dann wieder durch geschicktes Marketing machen, dass du erstmal deine Geschichte erzählst. Es gibt eine Strategie da schickt man den Leuten ein kleines Paket mit irgendeinem kleinen Geschenk drin, ein witziger Aufhänger. Das ist nicht die komplette Strategie, sondern es ist ein Teil davon. Und so versucht man auf verschiedenen Wegen die Aufmerksamkeit dieser Leute zu kriegen. Idealerweise bewegst du dich dann auch wieder auf den gleichen Kongressen wie diese Menschen damit du sie dann irgendwann ansprechen kannst. Dort kannst du sagen wer du bist, und bekommst als Reaktion:

Ja du kommst mir bekannt vor Ich habe dein Gesicht schon mal gesehen.

Ich habe dein Name schon mal gehört.

 und das ist dann der Moment wo du ihn darauf ansprechen kannst, dass du ihn unheimlich gerne mal interviewen würdest. Dann hast du seine Aufmerksamkeit gewonnen. So arbeiten wir mit Top-Influencern. Mit den kleineren braucht man entsprechend weniger Aufwand betreiben. Manche kannst du einfach fragen. Aber ich würde immer erstmal ein bisschen Beziehung aufbauen und erst mal mit den Leuten über das sprechen was sie tun. Und ganz wichtig! Wenn du Menschen Interviews solltest du auch wissen wer sie sind was sie tun wo sie herkommen damit du dann die richtigen Fragen stellen kannst.

Damit sind wir jetzt bei einem ziemlich neuen Ansatz für die Zielgruppen. Finde Influencer mit denen du zusammenarbeiten kann. Das ist eine Strategie, die in jeder Branche funktioniert und genutzt wird. Du siehst das bei jeder Werbung wo irgendein Promi für ein Produkt gerade steht das er selbst höchstwahrscheinlich nicht nutzt oder nur weil er es gratis kriegt. Und Du wirst begeistert sein, wenn du das durchzieht. Das ist keine Strategie, die du von heute auf morgen umsetzen kannst. Aber wenn du das über ein halbes bis ganzes Jahr durchziehst und hier wirklich versuchst Beziehungen aufzubauen zu deinen Top 100 Kontakten dann werden zwei drei von denen bei dir hängen bleiben die du dann als Hebel für dein Geschäft nutzen kannst. Du kannst mit ihnen zusammenarbeiten und so spontan dein Geschäft auf ein ganz anderes Level bringen.

Bis wir soweit sind suchen wir die richtige Zielgruppe im Kleinen das heißt du überlegst genau wo bewegt sich der Kunde.

Du bewegst dich dann auch dort. Du hörst auf mit Menschen zu sprechen die überhaupt nicht interessiert am Ganzen sind. Ich persönlich bevorzuge es, dass du deinen Kunden tatsächlich so klar differenziert, dass du überlegst: 

– männlich?

– weiblich?

– Wie alt ist er?

– was macht er gerne?

– Welche Hobbys hat er.? 

– Wann hält er sich wo auf?

– Was arbeitet er?

 Selbst wenn es für dich irrelevant ist was er gerade arbeitet ist es sinnvoll, wenn du mal drüber nachdenkst wer da die idealen Kunden sein könnten. Ob es vielleicht schon Leute sind, die etwas mit Sport zu tun haben ob es Leute sind die gar nichts mit Sport zu tun haben. Zum Beispiel in der IT-Branche haben die viel Geld und bewegen sich wenig, weil das ihr Job einfach fordert.

Je spezifischer du diesen idealen Kunden eingrenzen kannst – häng dir auch gerne ein Bild von diesem Kunden an die Wand, wenn dir das hilft – Je spezifischer du das Eingrenzen kannst umso besser kannst du deine Werbeanzeigen schalten. Spätestens da wirst du nach dem Alter gefragt. Umso spezifischer kannst du beim Publishen die richtigen Experten zu dir einladen, die richtigen Mehrwerte liefern und deine Lead-Magneten anpassen. Wenn du welche nutzt werden diese wesentlich besser auf die Zielgruppe passen. Denn ein Sportler wird sich ganz andere Leitfäden runterladen als ein Bürokaufmann, der zu viel sitzt und jetzt aktiver werden will oder was gegen Übergewicht tun will.

Kurz gesagt: Du wirst in 20 Prozent der Zeit 80 Prozent deiner Ergebnisse erzielen während du jetzt gerade 20 Prozent der Ergebnisse in 80 Prozent der Zeit erzielt hast. Es gibt dieses Pareto Prinzip, dass du immer in 20 Prozent der Zeit 80 Prozent deiner Ergebnisse erzielst. 

Und deswegen ist meine Devise konzentriere dich auf diese 20 Prozent, wenn du irgendwann mal finanziell frei sein willst, ohne 80 Stunden pro Woche zu arbeiten. Fokussiere dich auf diese 20 Prozent, die dich weiterbringen und dazu gehört definitiv, dass du dich mindestens ein bis zwei Stunden mal hinsetzt in einen ruhigen Raum und überlegst:

Wer ist dein idealer Kunde? Wer ist deine Zielgruppe?

Ich gehe nur deshalb so detailliert darauf ein, weil ich das zwei Jahre lang selbst nicht getan habe. Mein erster Produkt-Start war ein Reinfall. Mein erster Lead Magnet war ein Reinfall. Als ich das Ganze umgestellt habe hat sich meine Conversion, meine Eintragung für E-Mail-Kontakte verdreifacht. Und das ist jetzt schön und gut, dass ich jetzt mehr Kontakte kriege. Aber es bedeutet, dass ich zwei Jahre lang dreimal so viel hätte verdienen können. Und das tut weh, wenn man das im Nachhinein realisiert. Also kümmere dich jetzt darum, deine Zielgruppe zu finden.

Kümmere sich darum herauszufinden wer die Menschen sind, denen deine Zielgruppe folgt. Und dann überleg dir Methoden wie du diese Menschen entweder im Positiven dazu bringen kannst, dass sie dich Erwähnen oder in Konkurrenz-Sinne wie du deine Werbung vor deren Follower schaffst. 

Ein kurzes Beispiel, weil ich da häufig Rückfragen bekommen habe: 

Bei YouTube siehst du doch diese kurzen Werbespots am Anfang von Videos. Jeder der seine Videos monetarisiert hat keine große Kontrolle darauf welche Videos dann dort als Werbung angezeigt werden.

Man kann es zwar auswählen, aber das macht keiner, weil die meisten das einfach machen um sich ein passives Nebeneinkommen aufzubauen und nicht darauf achten welche Werbung da kommt. Wenn jetzt ein Top Networker so ein Video macht und du hast die Möglichkeit am Anfang fünf Sekunden angezeigt zu werden mit deinem Video, mit deinem Pitch, mit dem du irgendeinen Mehrwert anbietest, dann hast du auf einen Schlag hunderttausend interessierte Networker kontaktiert mit denen du dann arbeiten kannst. Leichter wird es nicht deine Zielgruppe zu finden. Wenn du das Ganze bei einem Persönlichkeits-Coach machst dann weißt du, dass die Menschen sich persönlich weiterentwickeln wollen.

Wenn du das Ganze bei einem Vertriebs Coach machst dann weißt du, dass die Menschen schon im Vertrieb arbeiten und besser werden wollen. Und das sind unsere idealen Network Marketing Partner. Das ist einfach gigantisch, wenn du das nutzt. Und so wie du das auf YouTube nutzen kannst funktioniert das auch auf allen anderen Bereichen in allen anderen Plattformen auf die eine oder andere Weise. 

Damit bin ich jetzt am Ende, diesmal bin ich tatsächlich im Zeitrahmen von einer halben Stunde geblieben mit dieser Podcast-Folge und ich hoffe ich habe dir dabei geholfen aus deinem Buddel Loch in der Wüste herauszukriechen und dich mal umzusehen wo du eine Quelle vom Wasser findest oder wie du zumindest zum nächsten Fluss rüber schlendern kannst um dort ein paar sinnvolle, freundliche, motivierte und bereits erfahrene Kontakte in dein Geschäft zu ziehen.

Ich danke dir fürs Zuhören und wir hören uns in der nächsten Episode!

Bitte denk dran diesen Podcast zu liken, zu teilen, und vor allem auf iTunes zu bewerten. 

Wenn du jetzt dein Facebook Marketing verbessern willst dann hole dir mein kostenfreies eBook Facebook für Networker. Du findest dort 15 Tricks um den Algorithmus auf deiner Seite zu haben und effektiver Partner zu gewinnen. Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren J

Über Kevin 87 Artikel
Kevin Stephan begann bereits mit 16 Jahren, sich mit den Themen Selbstständigkeit und Online Marketing auseinander zu setzen. Schon während seines Studiums der Biologie begann er, sich nebenberuflich im Vertrieb weiterzubilden. Durch diese umfangreiche Erfahrung konnte er schon mit 22 Jahren sein engagiertes Ziel erreichen: Menschen das notwendige Werkzeug an die Hand geben, damit sie sich ein Hauptberufliches Einkommen im Network Marketing erarbeiten können und sie so näher zur finanziellen Freiheit führen. Hierbei sind ihm Teamarbeit und ein nachhaltiger Support seines Teams ein Herzensanliegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*